Tarnmuster vegetato

Diese Leute wurden « Camoufleurs » genannt, also der heute weit verbreitete Begriff « Tarnung ». Wenn Sie bereits mit der Entwicklung von Tarnmustern vertraut sind und an einem bestimmten Teil interessiert sind, können Sie zu diesen Abschnitten springen, indem Sie auf die untenstehenden Links klicken. Es eröffnete eine Aufforderung für eine neue Tarnfamilie, die für trockene, Übergangs- und Wald-/Dschungelumgebungen entwickelt wurde. Zuerst nur für Elitetruppen wie Fallschirmjäger, später für den Rest der militären Zweige. Besonders die Waffen-SS wurde mit verschiedenen Mustern ausgestattet, die alle von Johann Georg Otto Schick, einem Kunstprofessor mit Sitz in München, entworfen wurden. Es ist sicher zu sagen, wir leben in interessanten Zeiten, und Camouflage-Enthusiasten werden in den kommenden Jahren nicht enttäuscht werden, mit vielen spannenden Entwicklungen. Grund genug, einen kurzen Blick auf die Stammbäume in der Tarngeschichte zu werfen. 1948 schuf das US Army Engineer Research and Development Laboratory das sogenannte ERDL-Muster, das nicht nur gleichbedeutend mit dem Vietnamkrieg ist, sondern auch mehrere andere Muster beeinflusste. Die letzten hundert Jahre waren recht ereignisreich, wenn es um Tarnung geht. Einige Muster sind aufgrund bestimmter Kriege ikonisch und tief in unser kulturelles Gedächtnis eingebettet. Die US-Streitkräfte benutzten Tarnung hauptsächlich im pazifischen Theater, da ihr Frogskin/Duck Hunter-Muster mit feindlichen SS-Kräften auf europäischen Schlachtfeldern verwechselt wurde.

Erfahren Sie hier mehr über Tarnmuster bei UF PRO. Bodenradar und Hyperspektraltechnologie wie Infrarot zwingen moderne Armeen, die Tarnung wieder zu überdenken. Langfristig werden intelligente Materialien leichter herzustellen und auch allgemein verfügbar sein. In der Zwischenkriegszeit wurde die Herstellung von Tarndrucken auf Stoff eingeführt. Selbstverständlich begann damit ein « Goldrausch » für Designer. Plötzlich begannen mehrere Unternehmen, sich entweder an der Ausschreibung zu beteiligen oder auf dem sich neu entwickelnden Markt für Tarnung einzuzahlen. Angesichts ihrer langen Tradition, die Tarnuniform auf M29-Basis einzusetzen, ist es nicht verwunderlich, dass die Elite-Marines der Reggimento San Marco die erste Einheit der italienischen Streitkräfte waren, die in den späten 1980er Jahren in einem völlig originellen Tarnmuster ausgestattet wurde. Dieses Muster beinhaltet ein einzigartiges « Airbrush »-Design, das eine Reihe von Varianten für den Einsatz in Strandangriffen, Bergregionen, Wüstenoperationen und für Verschleiß durch die ultra-elite Navy Special Forces (COMSUBIN) hervorgebracht hat. Die italienische Armee behielt ihre M29-Abschirmung für Fallschirmjäger und einige andere Einheiten bei, aber die Alpini kopierten deutsche Schneetarnung zur Ausgabe an ihr Personal in den 1980er Jahren. Bis 1990 hatte die Armee mit der Arbeit an einer eigenen Reihe von allzweckgebundenen Tarnmustern begonnen, darunter eine Waldvariante für allgemeine Ausgaben und ein Wüstenmuster für Verschleiß bei Einsätzen in trockenen Regionen.

Digital ist nicht unbedingt verpixelte Tarnung – ein weites Missverständnis! In der Tat sind digitale Muster diejenigen, die Computer und Algorithmus basiert sind. Anfang 2020 wurde bekannt, dass die Marina Militare oder die italienische Marine damit beginnen würde, eine blau-dominante Version der Vegetata-Familie von Tarndesigns heraufzubelassen. Das Design scheint die gleichen Formen wie die Standard- und kommerziellen Versionen von Vegetata zu verwenden, aber mit Formen in drei Schattierungen von Blau und Schwarz auf einer hellblauen Basis. Und der Name sagt alles: das Anfangsmuster wurde buchstäblich mit Pinsel auf die Smocks gemalt, wodurch eine Vielzahl einzigartiger Jacken entstand.